Baufinanzierung News
Das sichere Haus Teil 2: Leerstand im Winter

Das sichere Haus Teil 2: Leerstand im Winter

Diese Seite teilen:

Im ersten Teil unserer Reihe „Das sichere Haus“ haben wir Ihnen Tipps gegeben und Tricks aufgezeigt für den Fall, dass Ihre Immobilie länger leer stehen sollte. Wenn Sie beispielsweise im Urlaub sind, sollten Sie verschiedene Sicherheitsmaßnahmen und Auffälligkeiten beachten. Nun wollen wir einen Blick auf den Leerstand des Hauses speziell im Winter werfen.

Befinden Sie sich also im Skiurlaub oder aus Sehnsucht nach warmem Wetter (dauerhaft) auf der Südhalbkugel, dann sollten Sie neben dem Einbruchschutz noch einige andere Dinge beachten, die speziell in der kalten Jahreszeit gelten. Auch Ferienhäuser, die Sie ebenfalls im Winter nicht frequentieren werden, können Sie somit schützen.

Schäden durch Wasser und Eis abwenden

Bevor Sie das Haus für längere Zeit der Kälte überlassen, drehen Sie am Haupthahn des Hauses das Wasser ab. Meist sind die (innenliegenden) Zuleitungen und Anschlüsse zwar isoliert oder sogar beheizt; fällt der Schutz aber aus oder wird es unerwartet besonders kalt, dann können die Leitungen zufrieren und bersten. Die Folge sind nicht nur kaputte Leitungen, sondern auch Wasserschäden.

Nachdem Sie den Haupthahn geschlossen haben, öffnen Sie alle Austrittsstellen des Wassers, also Wasserhähne, Duschhähne, Anschlüsse im Garten, etc. Die Wasserleitungen werden dadurch entleert, sodass sie nicht zufrieren und bersten können. Im Hinblick auf stehendes Wasser in den Abflüssen von Waschbecken, Spülen, Badewannen, Duschen und in der Toilette haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Entleeren durch Ausblasen mit einem Kompressor und Versiegeln (Stöpsel, Frischhaltefolie), um den Austritt von Gerüchen und Gasen zu vermeiden oder
  • Versetzen des Wassers mit Frostschutzmittel (die einfachere Alternative)
  • Im Zweifelsfall vor dem Ausblasen des Abflusses das Wasser mit Frostschutzmittel versehen; dann gehen Sie komplett auf Nummer Sicher

Ob Innen- oder Außenpool oder andere Wasseransammlungen, lassen Sie das Wasser vor dem Wintereinbruch ab. Auch im Hinblick auf Brunnen und Zisternen sollten Sie einem Zufrieren vorbeugen. Auch wenn die Räume leicht beheizt werden sollten: für den Fall, dass die Beheizung ausfällt sind auch Geschirrspülmaschinen und Waschmaschinen zu entleeren. Kurzum: Denken Sie an alle Quellen, Reservoirs und Abflüsse von Wasser in und an Ihrem Haus.

Stromverbrauch senken und Feuern vorbeugen

Elektrogeräte, die beim Leerstand des Hauses nicht benötigt werden, sollten Sie vom Stromnetz trennen. Falls Sie das eine oder andere (unnötige) Gerät stecken lassen, sollten Sie zumindest darauf achten, dass es sich nicht im Standby-Modus befindet. Auch Warmwasserbereiter, die sich vom Stromnetz trennen lassen, sollten Sie trennen. Bedenken Sie hier auch, dass Sie von diesen Geräten das Wasser ablassen sollten.

Zwar sind im Winter Gewitter eher seltene Phänomene, jedoch können andere Schäden und Störungen im Stromnetz dazu führen, dass es Überspannungen und ähnliche Vorkommnisse gibt. Also trennen Sie die Geräte nicht nur aufgrund des einzusparenden Verbrauchs, sondern auch zur Sicherheit der ganzen Immobilie vom Netz. Im Zweifelsfall deaktivieren Sie die Sicherungen bzw. Anschlüsse einzeln am Schaltkasten.

Wärme und Luftfeuchtigkeit bedenken

Gibt es in Ihrem Haus ein Thermostat für die Heizung oder Bodenheizung, dann sollten Sie nach Möglichkeit die Temperatur über einer bestimmten Grenze halten. Natürlich über dem Gefrierpunkt, besser noch über 8 oder sogar 12 Grad Celsius, damit die Luftfeuchtigkeit nicht an und in den Wänden kondensiert. Vermeiden Sie auch das Verputzen oder Streichen von Wänden, bevor Sie über den Winter das Haus verlassen. Im Zweifelsfall stellen Sie Hilfsmittel zur Entfeuchtung der Luft auf – oder bitten Sie einen Nachbarn darum, ab und an zu lüften.

Wasser, Strom, Wärme… das Gas nicht vergessen!

Wenn die Heizung, welche das Haus nicht gefrieren lassen soll, ausschließlich über die Gastherme läuft, dann kann man das Gas natürlich nicht abdrehen. Möglich ist es aber, gasbetriebene Warmwasserbereiter abzustellen (und das Wasser im Anschluss abzulassen). Das sorgt nicht nur für weniger Verbrauch, sondern auch für eine gesteigerte Sicherheit des Hauses. Im Zweifelsfall sollten Sie alle möglichen Anschlüsse für Gas, Wasser, Elektrizität, etc. vor dem Winter noch einmal durchchecken lassen.

Ganz wichtig im Winter: die Küche

Der Kühlschrank und die Gefriertruhe gehören zu den Stromfressern, die bei Ihrer Abwesenheit vom Netz getrennt sein sollten. Leeren Sie diese Geräte also, wenn möglich. Falls dies nicht möglich ist, verbrauchen Sie vor dem Verlassen alle verderblichen Lebensmittel aus dem Kühlschrank. Lassen Sie auch keine Getränkepackungen, Flaschen oder Dosen zurück. Kontrollieren Sie zudem die einwandfreie Funktionalität der Geräte. Nehmen Sie sie vom Netz, reinigen Sie sie und lassen Sie die Türen der Geräte offen stehen, damit diese auslüften können.

Ob in der Küche oder in einer Speisekammer: Lassen Sie so wenig wie möglich Nahrungsmittel zurück, die Nager und Insekten anlocken können. Wenn Sie etwas stehen oder liegen lassen, dann nur in verschlossenen Glas- oder Metallbehältern. Denken Sie daran, dass Getränke, Suppen und andere Flüssigkeiten einfrieren und ihre Verpackungen bersten lassen könnten. Leere Behältnisse sollten restlos gesäubert sein. Auch Seifen und Kerzen sollten verschlossen verstaut werden, da Nager auch diese Dinge anknabbern könnten. Lassen Sie zudem keinen Müll in eigendeiner Form zurück.

Weitere kurze Hinweise zur Vorbereitung auf den Leerstand im Winter

  • Betten abziehen, damit die Matratzen gelüftet werden
  • Bettbezüge, Decken, Kissen, etc. waschen, um Schädlingsbefall und das Anlocken von Nagern zu vermeiden
  • Möbel, Instrumente und dergleichen ggf. abdecken, um ein Einstauben zu vermeiden
  • Brennstoffe und brennbares Material so gut wie möglich entfernen; den Papiermüll entsorgen
  • Lüftungsklappen und Rauchfänge abschotten
  • Pflanzen weggeben oder jemanden zum Gießen heranziehen
  • Wenn möglich, einen Nachbar fragen, ob er regelmäßig nach dem Rechten sehen kann
  • Unsere Tipps aus dem ersten Teil (und den kommenden Teilen) der Reihe „Das sichere Haus“ beachten

Viel Erfolg beim Winterfestmachen Ihres Hauses!

2 votes